Claudia am 05. August 2020 — 1 Kommentar

Aktion „Das sichere Haus (DSH)“ gegen Unfälle im Alltag

Jedes Jahr versterben mehr als 11.000 Menschen durch Unfälle in Privathaushalten. Über 80 Prozent der tödlich Verunglückten sind älter als 65 Jahre. Was kann man tun, um diese erschreckende Zahl zu verringern? Dazu gibt es jetzt eine Aktion der DSH, deren Pressemeldung ich gerne mal hier weiter gebe:

„Wir alle wollen gesund und sicher älter werden, Freude am Leben haben, aktiv sein. Was aber, wenn mit zunehmendem Alter auch die Sturzgefahr steigt und man auf den eigenen Beinen unsicher wird? Was, wenn ein Angehöriger plötzlich zum Pflegefall wird und man nicht so recht weiß, was nun zu tun ist? Was, wenn Enkelkinder zu Besuch kommen, die eigene Wohnung aber alles andere als kindersicher ist?

Auf Fragen rund um die Sicherheit und Gesundheit in Heim und Freizeit hat die gemeinnützige Aktion Das sichere Haus (DSH) Antworten und Tipps. Zum Beispiel, dass gut trainierte Arm- und Beinmuskeln die Folgen eines Sturzes erheblich mindern können, und dass es eine Broschüre mit kostenlosen Übungen gibt, die jede*r im Alltag ganz einfach umsetzen kann: https://das-sichere-haus.de/fileadmin/user_data/Broschueren/Senioren/aktion-dsh-broschuere-krafttraining-2016.pdf.
Pflegende Angehörige finden auf der DSH-Seite zahlreiche Tipps, die vom Versicherungsschutz bis hin zu Tabuthemen reichen, über die niemand gerne spricht, etwa Überforderung, Ekelgefühle, Inkontinenz oder Gewalt: https://das-sichere-haus.de/unsere-themen/sicher-zuhause-pflegen/infos-im-ueberblick.

Und eigentlich braucht es gar nicht viel, die Wohnung für kleine Gäste sicher zu machen – Medikamente und alkoholische Getränke so platzieren, dass Kleinkinder nicht an sie herankommen, Giftpflanzen wegstellen und keine heißen Getränke auf der Tischdecke platzieren – schon sind häufige Unfallquellen Geschichte. Schauen Sie doch einmal auf u­nser Wimmelbild „Bei Oma und Opa“: https://das-sichere-haus.de/wimmelbild/omaopa.php.“

Ich denke, dass es vor allem darauf ankommt, möglichst fit und beweglich zu bleiben. Und natürlich auch: einsehen, dass man im Alter bestimmte gefährliche Sportarten besser meiden sollte!

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat!

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
Ein Kommentar zu „Aktion „Das sichere Haus (DSH)“ gegen Unfälle im Alltag“.

  1. Das ist ein sehr interessantes Thema. Ich weiß, dass viele ältere Menschen in ihrer Wohnung fallen und dann ganz hilflos sind. Zumindest war das bei meiner Oma so.
    LG
    Sabiene

Was sagst Du dazu?

*) Pflichtfelder. E-Mail wird nicht veröffentlicht