Claudia am 27. September 2013 —

Deine Falten, Phillinna…

“Deine Falten, Philinna, bedünken mich schöner als alle

Glätte der Jugend, und mehr lockt’s mich, mit spielender Hand

Deine Äpfel zu kosen, die schwer Ihre Knospen schon senken,

als die schwellende Brust bei einem blühenden Weib.

Köstlicher scheint mir Dein Herbst als der Frühling der andern, und wärmer

als ihr sonniger Tag deucht mich dein Winter zu sein.”

(Paulos Silentiarios)

gefunden bei Trippmadam

Diskussion

Kommentare abonnieren (RSS)
2 Kommentare zu „Deine Falten, Phillinna…“.

  1. …und wärmer…
    das ist wahr
    kürzlich begrüsste ich einen mann den ich längere zeit nicht gesehen hatte
    er war nach dem tod seiner frau völlig in krankheit abgerutscht und torkelte nur noch durch die strassen
    er hatte mich bei einer rose ausländer-lesung besucht
    diesmal war sein wackeln verschwunden
    ich freute mich so für ihn und nahm ihn fest in meine arme
    da sagte er – du bist ja ein heisses weib
    rosadora

  2. <sehr amüsant und tröstlich!

    Doch wenn man gerade verliebt ist in jemand, der viel jünger ist, tut das körperliche Altern zugegebenermaßen doch einige Augenblicke weh.

    Ich danke Silentarios!