Claudia am 14. März 2015 —

Rosa von Praunheim auf der Suche nach Heilern

Letzte Woche sah ich einen beeindruckenden Film von und mit Rosa von Praunheim. Der bekannte Regisseur und Aktivist der Schwulen- und Lesbenbewegung ist in die Jahre gekommen und leidet an verschiedensten altersbedingten Zipperlein. Als „bekennender Hypochonder“begibt er sich in die Obhut verschiedener Heiler, die ihn von seinen Leiden befreien sollen. Von Schamanismus über Kräuterkunde bis hin zum „Heilen mit Zauberpilzen“ lernt der 71-jährige Filmemacher vielerlei Heilpraktiken kennen – total „open minded“, bereit zu glauben.

Im Intro des Films erklärt er:

Ich bin ein Hypochonder und probiere gerne alle neuen Heilmethoeden aus. Die Homöopathie schaffte bei mir, was andere nicht vermochten: Mich von meinem Asthma und meinen unerträglichen Kopfschmerzen zu heilen. Ich glaubte meiner Freundin Mariananda, dass jede körperliche Erkrankung seelische ursachen haben muss. Und ich fuhr einige Jahre lang mit meinem Mitarbeiter Markus Thiax zu einem Heilerkongress nach BAd Wörishofen, wo ich Geistheiler, Gesundbeter und Schamanen kennen lernte. Das riesige Angebot von alternativen Heilmethoden ist faszinierend und ich entschloss mich, wertfrei und hingebungsvoll allem und jedem zu glauben. Denn das ist es, was den Menschen vom Tier unterscheidet: der Glaube an Götter, Geister und an das Leben vor und nach dem Leben.

Was folgt ist eine spannende Reise zu den verschiedenen Heilern, immer im Selbstversuch, ob die jeweiligen Praktiken auch anschlagen. Am Ende ist er zwar seine Reizblase nicht losgeworden, muss noch immer sieben mal in der Nacht aufs Klo. Sein grüner Star ist nach wie vor aktiv und ohne Schulmedizin würde er erblinden. Und doch war die Reise nicht umsonst – warum, zeigt und erzählt er im Film, den ich Euch ernsthaft empfehle.

Nicht etwa, um eine der vorgestellten Methoden zu promoten (mir fehlt derzeit leider der Glaube), sondern weil der Film Grundfragen aufwirft, die ich gerne in diesem Blog künftig diskutieren möchte: Wie sollen wir mit den zunehmenden Beschwerden des Alterns umgehen? Woran sollen wir uns orientieren, wenn doch das „klassische“ Gesundheitssystem durch vielerlei Mangel und Mängel mehr glänzt als leuchtet – aber auf der anderen Seite ein unüberschaubarer Wust kaum einschätzbarer Heilsysteme locken?

Hier gehts zum Film in der Mediathek…